XXII.
BLACK INTERNATIONAL CINEMA
BERLIN
Germany & U.S.A.
2007

in association with Classic In Black

MAY 3-6 / 3.-6. MAI
Nickelodeon Cinema
Torstraße 216, Berlin/Mitte

Special Guest Lecturer:
Prof. Dr. Akin Euba

FILM, THEATRE & SEMINAR PROGRAM

SUNDAY . MAY 6

06:00 pm / 18:00 h
08:00 pm / 20:00 h
12:15 pm / 24:15 h

10:00 pm / 22:00 h

QUILOMBO COUNTRY
Director: Leonard Abrams
Documentary, Color, 73 min.
U.S.A. 2006
English and Portuguese with English subtitles

Brazil, once the world's largest slave colony, was a brutal and deadly place for millions of Africans. But thousand escaped or rebelled, creating their own communities in Brazil's untamed hinterland. Today they navigate the hazards of the modern world. "Quilombo Country" ("Quilombo" is an Angolan word meaning "encampment") ranges from the Northeastern sugar-growing regions to the heart of the Amazon rainforest, discussing issues of political identity, land rights, and racial and socioeconomic discrimination. We see the pioneering activities that allow the quilombolas to survive in relative isolation, including hunting, fishing, construction and agriculture, and witness rare footage of Umbanda and Pajé ceremonies, Dança Crioulla, Carimbo and Boi Bumba dance celebrations, and Festivals of the Mast. "Quilombo Country" is narrated by Chuck D, the legendary poet, scholar, media commentator and front man of the iconic hip hop band Public Enemy.

Brasilien, einst der Welt größte Sklavenkolonie, war ein brutaler und tötlicher Ort für Millionen von Afrikanern. Aber Tausende entkamen oder rebellierten und bildeten ihre eigenen Gemeinden in Brasiliens unberührtem Hinterland. Heute navigieren sie durch die Gefahren der modernen Welt. "Quilombo Country" ("Quilombo" ist ein angolanisches Wort und bedeutet "Feldlager") reicht von Regionen der Zuckergewinnung im Nordwesten bis zum Herzen des Regenwaldes am Amazonas. Der Film erörtert Themen wie das der politischen Identität, des Landrechts und der Rassen- und sozio-ökonomischen Diskriminierung. Wir sehen die wegbereitenden Aktivitäten, die es den Quilombolas erlaubten, in relativer Isoliertheit zu überleben, darunter das Jagen, Fischen, Bauen und die Landwirtschaft, und wir werden mittels seltenem Archivmaterial Zeugen von Umbanda und Pajé Zeremonien, Dança Crioulla, Carimbo und Boi Bumba Tanzfeierlichkeiten sowie den "Festivals of the Mast". Der Erzähler in "Quilombo Country" ist Chuck D, der legendäre Poet, Wissenschaftler, Medienkommentator und Frontmann der ikonenhaften Hiphopband Public Enemy.


È A LUTA AÌNDA CONTINUA... /
AND THE STRUGGLE STILL CONTINUES...

Directors: Christian Goertz & Mirella Domenich
Documentary, Color, 56 min.
Mozambique/Brazil/Germany 2006
English

The Brazilian journalist Mirella Domenich returns in late 2004 to Mozambique, a country she previously worked in as a volunteer. A country, that like Brazil, was also colonized by the Portugese, sharing many cultural similarities. While the third general elections are being prepared, she is travelling throughout Mozambique. The candidates promise change even though the country is not economically self sustainable: 60% of the state budget is provided by foreign donors...
...Yet these donors proclaim that the elections could be rigged? Domenich has many doubts on her mind. How does the outcome of the election contribute towards the ones mostly in need? She meets the orphaned children with whom she has worked before in Beira and joins three teenagers to visit the offices of the main political parties. There she encounters another disclosure. And the struggle will continue...

Die brasilianische Journalistin Mirella Domenich kehrt am Ende des Jahres 2004 zurück nach Mosambik, einem Land, in dem sie zuvor als Voluntärin gearbeitet hat. Ein Land, das wie Brasilien von den Portugiesen kolonialisiert wurde und viele kulturelle Ähnlichkeiten aufweist. Während die dritten allgemeinen Wahlen vorbereitet werden, reist sie quer durch Mosambik. Die Kandidaten versprechen Veränderungen, obwohl das Land sich ökonomisch nicht selbst tragen kann: 60% des Staatsetats werden von ausländischen Geldgebern bestritten...
...Gleichzeitig verkünden diese Geldgeber, dass die Wahlen manipuliert werden könnten. Domenich trägt viele Zweifel mit sich. In wie weit hat das Ergebnis der Wahlen tatsächlich Auswirkungen auf die Bedürftigsten? Sie trifft sich mit den Waisenkindern, mit denen sie zuvor gearbeitet hat, in Beira und begleitet drei Teenager bei ihrem Besuch in den Büros der wichtigsten politischen Parteien. Dort trifft sie auf weitere Enthüllungen. Und der Kampf wird weitergehen...

top of page

RETURN