Autorin: Olive Vassell


XXV. Black International Cinema Berlin 2010, 4.-8. Mai
Eröffnung
PräsentatorInnen
von links stehend:
Chris Pelzer, Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Berlin,
Prof. Donald Muldrow Griffith, Ko-Gründer/Produzent/Leiter/Publizist,
Fountainhead® Tanz Theatre / Black International Cinema Berlin /
The Collegium - Forum & Television Program Berlin / Cultural Zephyr e.V.,
Prof. Ken Wyatt, Filmemacher/USA,
von links sitzend:
Terrence K. Williamson, Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Berlin,
Daniel Nearing, Filmemacher/USA, Barbara Saltmann, Jamaika/Deutschland
Photo: Michael Jurisch

 

Während der letzen dreißig Jahre hat Prof. Donald Muldrow Griffith die Kunst genutzt, um eine sehr persönliche Mission zu verfolgen - Harmonie zwischen Menschen verschiedener Kulturen zu bewirken in seiner Wahlheimat Berlin, Deutschland.

Griffith, der Afrikanisch-Amerikaner ist, und drei Künstlerkollegen - seine jetzige Frau, Prof. Gayle McKinney Griffith, Ricky Powell und Lynnda Curry - gründeten das Fountainhead® Tanz Theatre 1980 mit diesem Ziel vor Augen. Drei Jahrzehnte später setzen die Griffiths eine Reihe höchst anerkannter und multi-disziplinärer Programme im Bereich Theater, Film, Musik und Tanz unter dieser Dachorganisation fort, indem sie nicht nur ansässige Künstler zusammenbringen, sondern auch aus ganz Europa und der Welt.

Das jährliche Black International Cinema Berlin Filmfestival zieht zum Beispiel Filmemacher wie die preisgekrönte Frances-Anne Solomon an. Die in Großbritannien geborene Trinidaderin zählt zu ihren Arbeiten den im Jahr 2007 entstandenen Film "A Winter Tale", eine Auseinandersetzung mit dem Leben der karibischen Gemeinschaft in Toronto. Mit Fokus auf die Afrikanische Diaspora und Afrika, sowie andere interkulturelle Perspektiven, wurden 2010 auf dem Festival um die 60 Filme aus Ländern wie den Kapverden, Iran, Spanien, Deutschland, Großbritannien und Madagaskar präsentiert.

Unterdessen hält eine wöchentliche Fernsehsendung, THE COLLEGIUM, ihren Finger auf den künstlerischen Puls, besonders, wenn es darum geht, "ungesehene Gesichter" dem Publikum vorzustellen. "Das Ziel der Sendung ist es, ein Forum für Menschen mit verschiedenen nationalen, kulturellen, ethnischen, religiösen und sozioökonomischen Hintergründen bereitzustellen, um ihre Sichtweisen einem manigfaltigen und interessierten Publikum zu präsentieren," sagt die Organisation. Das Programm wird jeden Sonntag von 19-20 Uhr, mittwochs von 15.45-16.45 Uhr und donnerstags von 22-23 Uhr im Alex - Offener Kanal Berlin präsentiert und zusätzlich in anderen deutschen Städten (Magdeburg, Wolfsburg, Dessau).


THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin
Magdeburg / Wolfsburg / Dessau & weitere Städte

Prof. Donald Muldrow Griffith - co-Gründer/Produzent/Leiter/Publizist/Moderator
Fountainhead Tanz Theatre/Black International Cinema Berlin/
The Collegium - Forum & Television Program Berlin/Cultural Zephyr e.V.

 

Mit einem fundierten Plan für Programme und zukünftige Initiativen - wie dem Fountainhead® in Consultation, das in anspruchsvoller Weise Künstler, Lehrende, Geschäftsleute und andere zusammenbringen wird - sieht die Zukunft für das Theatre blendend aus.

Und es besteht kein Zweifel daran, dass das Fountainhead® Tanz Theatre heute ein Höchstmaß an Umsetzung der Visionen der Gruppe aus all den vergangenen Jahren widerspiegelt. Griffith erinnert sich an den Moment, als sich alles deutlich abzeichnete, kurz nachdem die vier eine Einladung vom Theater des Westens nach Berlin in den späten 1970ern annahmen. Inspiriert durch ihre neue Umgebung, entschlossen sich alle zu bleiben.

"Ich las einen Artikel in der International Herald Tribune über ein Museum, das in Paris, Frankreich, fertiggestellt worden war, in dem der Direktor deutlich machte, dass das Centre Georges Pompidou eine 'Urquelle (Fountainhead) der Kunst' werden solle, eine Quelle der Kreativität, das war und bleibt eines der Grundsätze der Philosophie, die das Fountainhead® Tanz Theatre umzusetzen beabsichtigt. Unsere Kollegen stimmten dem Namen und der Richtung zu. Wir hatten unser Zuhause nach Europa und Berlin, Deutschland, verlegt," erklärt Griffith.

Aufgrund der Langlebigkeit, die jedes Unternehmen beneiden würde, - das Festival hat gerade sein 24. Jahr erreicht und THE COLLEGIUM sein 15. - ist Griffith stolz, aber nicht überrascht. Er glaubt daran, dass Kunst die Kraft hat, vieles zu bewegen.

"Kunst ist eine Quelle der Kreativität, Inspiration, Information und Mittel der Kommunikation über und durch mögliche Hindernisse bedingt durch Sprache, Nationalität, Bräuche, Kultur und Missverständnisse basierend auf Hautfarbe, Geschlecht und sexueller Ausrichtung hinweg," sagt Griffith. Für mehr Informationen zum Fountainhead® Tanz Theatre besuchen Sie www.fountainhead-tanz-theatre.de.

MOTTOES

"I may not make it if I try, but I damn sure won´t if I don´t..."
Oscar Brown Jr.

"Mankind will either find a way or make one."
C.P. Snow

"Whatever you do..., be cool!"
Joseph Louis Turner

"Yes, I can...!"
Sammy Davis Jr.

"Yes, We can...!"
Barack Obama

 






 
 
Fountainhead® Tanz Theatre
The Collegium - Forum & Television Program
Fountainhead® Distribution - Film & Anthologies
Classic In Black
Portraits and Poems

 

A COMPLEXION CHANGE
Transnational and Intercultural Diplomacy


XXVI.
Black International Cinema Berlin

Germany & U.S.A.

MAY 4 - 8, 2011

You may submit
your entry fee
and/or donations
through PayPal

 

"Footprints in the Sand?"
Euromight.com