Black International Cinema Berlin

A Complexion Change
Transnational & Intercultural Diplomacy
An International Media Project (UNESCO)

XXVIII. Black International Cinema Berlin
"Future Blossoms" / "Blüten der Zukunft"

May 8-12

"Footprints in the Sand?" Exhibition
"...Visions Become Reality..." / "...Visionen Werden Wirklichkeit..."

July 1-August 31

2013

Venue: Rathaus Schöneberg (city hall), John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin/Germany
return to program schedule

please download the festival program >here<

Friday . May 10

Kinosaal/Cinema
8 pm / 20 Uhr

TOMLINSON HILL
Director: Lisa Kaselak
Documentary, Color, 70 min.
USA 2012
English

 

"Tomlinson Hill" takes its name from the former Texas slave plantation which now sits outside the small town of Marlin, Texas. Direct descendants struggle to unify their crumbling community in the face of 150 years of racial discrimination and class separation, in an area where the Ku Klux Klan still rallies. The film traces the story through the eyes of two descendants - Chris Tomlinson and Loreane Tomlinson - one white, one black. As the main character of the film, Chris Tomlinson is the last remaining white descendant of the plantation. After 10 years as an East Africa correspondent and Bureau Chief for the Associated Press, Chris has come back to Tomlinson Hill to research a book about the region's history and make peace with the dark part of his family's past. Loreane Tomlinson is a successful author and mother of NFL (National Football League) running back LaDainian Tomlinson. She left Marlin as a young woman in search of opportunities not available to her in the small town, where to be black still meant to be denied most avenues to success. Now Loreane wants to come home, but is torn between nostalgia for the poor but tight-knit community she remembers from her youth and shock over the town's current high rates of unemployment and teenage pregnancy, lack of opportunities, activities for youth, and its rock-bottom real estate values. Loreane wants to help make Marlin a place worth coming home to. The film traces these parallel stories as they diverge and re-converge, and explores how an oft-omitted chapter of history continues to inform and shape the present. On the verge of economic ruin or redemption, Marlin's future success is dependent on the community truly coming together as one. Marlin represents many communities across the US and addresses the deep, systemic issues still to be addressed in racial inequity as a global subject.

"Tomlinson Hill" ist nach der ehemaligen texanischen Sklavenplantage benannt, die sich heute außerhalb der Kleinstadt Marlin, Texas, befindet. Direkte Nachfahren kämpfen darum, ihre zerbröckelnde Gemeinschaft im Angesicht von 150 Jahren Rassendiskriminierung und Klassentrennung zu einigen in einem Gebiet, in dem der Ku Klux Klan immer noch Versammlungen abhält. Der Film beschreibt diese Geschichte durch die Augen zweier Nachkommen - Chris Tomlinson und Loreane Tomlinson - einer weiß, die andere schwarz. Die Hauptfigur des Films, Chris Tomlinson, ist der letzte weiße Nachkomme der Plantage. Nach zehn Jahren als Korrespondent in Ostafrika und Büroleiter für die Associated Press ist Chris zurück nach Tomlinson Hill gekommen, um Recherchen für ein Buch über die Geschichte der Region zu betreiben und mit dem finsteren Teil der Vergangenheit seiner Familie Frieden zu schließen. Loreane Tomlinson ist eine erfolgreiche Autorin und Mutter von LaDainian Tomlinson, Runningback in der NFL (National Football League). Sie verließ Marlin als junge Frau auf der Suche nach Möglichkeiten, die ihr in der Kleinstadt nicht gegeben waren, wo schwarz zu sein immer noch bedeutete, dass einem die meisten Wege zum Erfolg verwehrt blieben. Nun möchte Loreane nach Hause kommen, ist jedoch zwischen Sehnsucht nach ihrer armen aber eng verbundenen Gemeinschaft, an die sie sich aus ihrer Jugend erinnert, und dem Schock über die hohen Arbeitslosenzahlen und Teenager-Schwangerschaften in der Stadt, den Mangel an Möglichkeiten und Aktivitäten für Jugendliche und den Zerfall der Immobilienwerte hin und her gerissen. Loreane will dazu beitragen, dass Marlin zu einem Ort wird, an den man gerne zurück kommt. Der Film begleitet diese parallelen Geschichten, während sie abweichen und sich wieder annähern, und entdeckt, wie ein oft vernachlässigtes Kapitel der Geschichte weiterhin Informationen bereit hält und die Gegenwart formt. Am Rande des wirtschaftlichen Ruins oder der Wiederherstellung hängt Marlins Erfolg in der Zukunft davon ab, ob die Gemeinde wirklich als Einheit zusammenhält. Marlin repräsentiert viele Gemeinden in den USA und verweist auf die tiefen, systemischen Probleme, die als globales Thema der ethnischen Diskriminierung immer noch angesprochen werden müssen.

 

 

 

 

MOTTOES

"I may not make it if I try, but I damn sure won´t if I don´t..."
Oscar Brown Jr.

"Mankind will either find a way or make one."
C.P. Snow

"Whatever you do..., be cool!"
Joseph Louis Turner

"Yes, I can...!"
Sammy Davis Jr.

"Yes, We can...!"
Barack Obama

 

Prof.  Donald Muldrow Griffith

Embassy of the United States of America

Checkpoint Charlie Stiftung

 

euromight

wave magazine

united against racism

tulipphoto

African Women in Europe

 
Fountainhead® Tanz Theatre
The Collegium - Forum & Television Program
Fountainhead® Distribution - Film & Anthologies
Classic In Black
Portraits and Poems

Black International Cinema Berlin
You may submit
your entry fee
and/or donations
through PayPal

 

 
History
Tribute to William Greaves
The Oasis/...Art & Culture...
Gifts of Art
Indiana University South Bend
Yes, They Can! - 33 Years Fountainhead® Tanz Théâtre
by Ursula Wunder