Fountainhead® Tanz Théâtre ist eine Produktions-, Aufführ- und Distributions-Einheit, initiiert und entwickelt sowie produziert und geleitet von Prof. Donald Muldrow Griffith und Prof. Gayle McKinney Griffith, beide erfahrene Künstler sowie Produzenten und Leiter von Tanz-, Theater- und Filmproduktionen aus den USA.

Fountainhead® Tanz Théâtre involviert Menschen mit unterschiedlichen nationalen, kulturellen, ethnischen, sozio-ökonomischen und religiösen Hintergründen sowie verschiedener sexueller Identitäten, die in verschiedenen künstlerischen und kulturellen Disziplinen zusammen arbeiten, mit der Absicht, in den Projekten und für die Weltgemeinschaft den interkulturellen Austausch zu gestalten, zu erfahren und zu vermitteln.

Seit seiner Gründung 1980 in Berlin/Germany präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre eine Reihe an internationalen, interkulturellen und interdisziplinären Produktionen in den Bereichen Tanz, Theater, Filmfestival, Fernsehen, Filmdistribution, Publikationen, Seminare, Ausstellungen, Workshops und Musical Präsentationen.

Eine der Produktionen ist das jährlich präsentierte Black International Cinema Berlin, das Fountainhead® Tanz Théâtre 1986 in Berlin/Germany gründete und seitdem regelmäßig in Berlin und darüber hinaus in anderen europäischen und US-amerikanischen Städten präsentiert.

Zudem produziert und leitet Fountainhead® Tanz Théâtre seit der Gründung 1995 das wöchentliche Fernsehmagazin THE COLLEGIUM – Forum & Television Program Berlin, das donnerstags und samstags von 9-10 Uhr und montags von 1-2 Uhr im Alex - Offener Kanal Berlin ausgestrahlt und ebenfalls in Magdeburg, Wolfsburg, Dessau, Portland/USA und weiteren Städten gesendet wird.

Darüber hinaus produziert und leitet Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Kuration von Prof. Donald Muldrow Griffith, die fotografische Ausstellung und visuelle Dokumentation "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin, die ein Bild der Aktivitäten verschiedener Menschen bei ihren historischen Beiträgen für Berlin und andere Orte zeichnet, mit der Intention, diese Unternehmungen davor zu schützen, "Footprints in the Sand?" (Fußspuren im Sand) zu werden.

1990 gründete Fountainhead® Tanz Théâtre den gemeinnützigen Verein Cultural Zephyr e.V., der als Dachorganisation die künstlerischen und kulturellen Aktivitäten von Fountainhead® Tanz Théâtre verwaltet.

 

Black Cultural Festival 1986 - Production and Direction: Fountainhead® Tanz Théâtre

 


Black International Cinema Berlin


Black International Cinema Berlin ist ein jährliches interdisziplinäres und interkulturelles Film-/Videofestival, produziert und geleitet von Fountainhead® Tanz Théâtre / THE COLLEGIUM – Forum & Televison Program Berlin in Verbindung mit Cultural Zephyr e.V.
Das Black International Cinema Berlin zeigt Filme aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und Beiträge, die sich mit verschiedenen interkulturellen Hintergründen und Perspektiven befassen.
Black International Cinema Berlin ging hervor aus dem historischen und von Fountainhead® Tanz Théâtre 1986 erstmals in Europa produzierten Black Cultural Festival, eine dreiwöchige Veranstaltung in Berlin, die durch Film, Theater, Tanz, Musik, Workshops und Seminare die Beiträge schwarzer Menschen zur Weltkultur präsentierte und eine Hommage an den legendären Steptänzer Carnell Lyons war.
Die Veranstaltungsorte waren die Theatermanufaktur am Halleschen Ufer vom 3.-16. März, Musik – Tanz – Theater; die Hochschule der Künste Berlin am 11. März, Symposium; das Kino Arsenal vom 17.-23. März, Film.
Organisation und künstlerische Leitung: Prof. Donald Muldrow Griffith (USA/Berlin), Prof. Gayle McKinney Griffith (USA/Berlin), Donald Muldrow McKinney Griffith II (USA/Berlin), Dr. Ntongela Masilela (Südafrika); in Kooperation mit Prof. Dr. Abdul Alkalimat (USA), Uazuvara Ewald Katjivena (Namibia), Getinet Belay (Äthiopien), Joliba Africa Center; Organisation: Erika Gregor (Kino Arsenal, Deutschland); organisatorische Mitarbeit: Annette Koschmieder (Deutschland).

Seitdem produziert und leitet Fountainhead® Tanz Théâtre das Black International Cinema Berlin jedes Jahr in Berlin und darüber hinaus in anderen europäischen und US-amerikanischen Städten.
Das Festival konzentriert sich auf die Präsentation von Arbeiten, die durch ihre künstlerische oder politische Natur mit den allgemeinen bildungsorientierten, sozialen, künstlerischen und ökonomischen Interessen der afrikanischen Menschen und der Menschen der afrikanischen Diaspora übereinstimmen.

Ebenso richtet sich das Festival an Menschen mit dem Interesse, an interkultureller Kommunikation teilzunehmen sowie an dem daraus resultierenden Verbinden und Teilen von bildenden, sozialen, künstlerischen und ökonomischen Ressourcen. Black International Cinema Berlin ist offen für ALLE Filmemacher und leistet einen Beitrag zum besseren Verständnis und zur wachsenden Kooperation zwischen Menschen verschiedener kultureller, ethnischer, nationaler und religiöser Hintergründe, um Vorurteile abzubauen und ein friedliches und auf Respekt aufbauendes Zusammenleben in unserer vielgesichtigen Gesellschaft zu fördern.

MOTTOS
"I may not make it if I try, but I damn sure won´t if I don´t..." - Oscar Brown Jr.
"Mankind will either find a way or make one." - C.P. Snow
"Whatever you do..., be cool!" - Joseph Louis Turner
"Yes, I can...!" - Sammy Davis Jr.
"Yes, We can...!" - Barack Hussein Obama
"Yes, we can and Yes, we better..." - Barack Hussein Obama and Donald Muldrow Griffith

 

Supporters and Associates

 Cultural Zephyr e.V. Prof. Donald Muldrow Griffith Tulipphoto
African Women in Europe United Against Racism Wave - International Youth Web Magazine 32. Black International Cinema Berlin 2017
Chicago Native Advances Black Artistry in Berlin Open Signal - Portland Community Media Center

Medienwerkstatt Berlin