XVII.

BLACK INTERNATIONAL CINEMA

BERLIN - DÜSSELDORF

INTERDISCIPLINARY, INTERCULTURAL

FILM/VIDEO, DANCE, THEATRE, MUSIC AND SEMINAR PRESENTATIONS

GERMANY & U.S.A. 2002

Film/Video

Selections & Descriptions
FOREWORD

Music Or Otherwise

While attending a Jazz concert in Berlin, I was "schooled" by a group of talented and distinguished human beings, led by Fuasi Abdul Khaliq and accompanied by Reggie Moore, Nirankar Khalsa, Stanislaw Michalak and Tony Hurdle, who proceeded to inform myself and the audience, through their music, of the necessity for technique and the creative genius required for improvisation.
Improvisation involves critical thinking, discipline, intelligence, experience, and maturation that eventually leads to new ideas, perspectives and approaches to whatever issue or issues at hand.

Music or otherwise

I compared this approach and the perspective I was experiencing that evening to European and American Classical music.
Both disciplines require high standards of instrumental technique, musicality, rhythm, organisation, co-operation and an ability to cede individual and/or group authority at a given moment, to a higher goal.
The goal in this case, being an excellent rendering of sound, according to a musical structure and set of rules.

Music or otherwise

The requirements for Classical music are the interpretation of a given musical structure, guided by a conductor or group leader.
Jazz also requires the detailed attention to a musical score and leadership, but then the musician must display his or her technique and creative abilities, with parameters imposed only by mechanical or engineering considerations and the scope of the artists creative abilities at any given moment.

Music or otherwise

The ability to interpret, re-consider and construct anew, is of paramount importance and significance for any individual or people under stress and requiring relief.
There is a corresponding point of view between the aforementioned qualities inherent in Jazz and Classical music, with the additional ingredient of improvisation, or focused exploration, leading to a temporary or long term solution to any given challenge.
As Booker T. Washington said, "Dip your bucket down, where you are..." But with the idea, desire and demand for progress.

Music or otherwise

Perhaps the recognition of possibilities through the discipline and experiences associated with Jazz and Classical music is a vital element in approaching life with a will to visualize clearly and to formulate a constructive plan of action, for individuals or a people under siege.

Music or otherwise

The ability and gift to improvise is an asset for information gathering and sharing, understanding, co-operation and hence, offers constructive contributions to culture, cultures and human advancement.

Music or otherwise

 

Welcome to the XVII. Black International Cinema 2002

Fountainhead® Tanz Theatre
Black International Cinema
The Collegium -
             Forum & Television Program
             Berlin/Munich
Cultural Zephyr e.V.

in association with
          
  Classic In Black

 

VORWORT

Musik Oder Andererseits

Während des Besuchs eines Jazzkonzertes in Berlin wurde ich "geschult" durch eine Gruppe begabter und bemerkenswerter Menschen, angeführt von Fuasi Abdul Khaliq und begleitet von Reggie Moore, Nirankar Khalsa, Stanislaw Michalak und Tony Hurdle. Im Prozess des Spielens informierten sie mich und das Publikum durch ihre Musik über die Notwendigkeit von Technik und kreativem Genie, wie sie für die Improvisation erforderlich sind.
Improvisation bezieht kritisches Denken, Disziplin, Intelligenz, Erfahrung und Reife mit ein, was schließlich zu neuen Ideen, Perspektiven und Annäherungen an wie auch immer geartete Probleme führt.

Musik oder andererseits

Ich verglich diesen Ansatz und die Sichtweise, die ich an diesem Abend vermittelt bekam, mit europäischer und amerikanischer Klassischer Musik.
Beide Disziplinen benötigen einen hohen Standard an instrumenteller Technik, an Musikalität, Rhythmusgefühl, Organisation, an Kooperation und die Fähigkeit, den Anspruch des Einzelnen und/oder der Gruppe in einem gegebenen Moment einem höheren Ziel unterzuordnen. Das Ziel in diesem Fall ist eine ausgezeichnete Übermittlung von Musik, entsprechend einer musikalischen Struktur und einer Reihe von Regeln.

Musik oder andererseits

Die Anforderungen für Klassische Musik sind die Deutungen einer gegebenen musikalischen Struktur, angeleitet von einem Dirigenten oder dem Leiter einer Gruppe. Jazz benötigt ebenfalls die intensive Aufmerksamkeit für das musikalische Thema und Führung, dann jedoch muss der Musiker/die Musikerin seine oder ihre Technik und kreativen Fähigkeiten offenbaren, mit auferlegten Parametern, die nur mechanischen oder technischen Erwägungen unterliegen und der Reichweite der kreativen Fähigkeiten des Künstlers zu jedem gegebenen Moment.

Musik oder andererseits

Die Fähigkeit zu interpretieren, nachzuprüfen und neu zu konstruieren, ist von immenser Wichtigkeit und Bedeutung für jeden Einzelnen oder für Menschen unter Stress und mit dem Wunsch nach Befreiung.
Es gibt einen entsprechenden Gesichtspunkt zwischen den vorher erwähnten Qualitäten, die im Jazz und in der Klassischen Musik zu finden sind, mit dem zusätzlichen Bestandteil von Improvisation, oder fokussierter Erforschung, der zu kurz- oder langfristigen Lösungen für jede gegebene Herausforderung führt.
So, wie es Booker T. Washington sagte: " Schöpfe das Wasser, wo du bist..." Aber mit der Idee, dem Wunsch und dem Verlangen nach Fortschritt.

Musik oder andererseits

Möglicherweise ist die Anerkennung der Möglichkeiten durch die Disziplin und die Erfahrungen mit Jazz und Klassischer Musik ein lebenswichtiges Element, sich dem Leben zu stellen mit dem Willen nach einer deutlichen Vorstellung und eines konstruktiven Aktionsplanes, für jeden Einzelnen und für Menschen unter Belagerung.

Musik oder andererseits

Die Fähigkeit und das Geschenk zu improvisieren ist ein Gewinn für das Zusammentragen und Teilen von Informationen, für Verständnis und Kooperation und bildet folglich konstruktive Beiträge zur Kultur, zu Kulturen und zur menschlichen Bereicherung.

Musik oder andererseits


Willkommen zum XVII. Black International Cinema 2002

Fountainhead® Tanz Theatre
Black International Cinema
The Collegium -
             Forum & Television Program
             Berlin/Munich
Cultural Zephyr e.V.

in association with
          
  Classic In Black
 
1. ACHOT ZARA/FOREIGN SISTER
Director:Dan Wolman
Narrative, Color, 90 min., Israel 2000 Amharic, Hebrew, Hungarian and Arabic with English and German subtitles

Fifty-year-old Naomi is a woman who has everything, including a handsome husband and nice kids, but she is collapsing under the ordinariness of her life. She loses herself in the circle of her work, household and children. Just before the breaking point, she agrees to take Negist, an Ethiopian Christian illegal worker, as a maid. The encounter between the two women channels Naomi´s life in a new direction and exposes her to the world of illegal migrant workers living among Israels, to the racial attitudes prevailing in Israel and to the hardships these workers encounter. Paradoxically, parallels emerge between the worlds of the two women, and a temporary friendship develops, though their hardships stem from entirely different origins. The events of our story take place against the background of Israeli society, in which 300,000 - 400,000 foreign workers live. Among the workers who arrived in Israel from various African countries, there are several thousand Ethiopian Christians. The film "Foreign Sisters" tells the story of this small and little known group.

Die fünfzigjährige Naomi ist eine Frau, die alles hat, inklusive einen gut aussehenden Ehemann und nette Kinder, aber sie ist dabei, unter der Gewöhnlichkeit ihres Lebens zusammenzubrechen. Sie verliert sich selbst im Kreis ihrer Arbeit, des Haushalts und ihrer Kinder. Gerade, als der Punkt des Zusammenbrechens naht, willigt sie ein, die Haushaltshilfe Negist, eine Äthiopierin, als illegale Arbeiterin einzustellen. Die Begegnung zwischen den beiden Frauen führt Naomis Leben in eine neue Richtung und macht sie mit der Welt illegal arbeitender Migranten, die unter den Israelis leben, rassistischem Verhalten, das sich in Israel ausbreitet, und den Härten, denen diese Arbeiter begegnen, bekannt. Paradoxerweise kommen Parallelen zwischen den beiden Frauen zum Vorschein und eine zeitweise Freundschaft entwickelt sich, obwohl ihre Nöte von komplett unterschiedlichen Ursachen entstammen. Die Ereignisse unserer Geschichte geschehen vor dem Hintergrund der israelischen Gesellschaft, in der 300.000 - 400.000 Fremdarbeiter leben. Unter den Arbeitern, die aus verschiedenen afrikanischen Staaten nach Israel kommen, befinden sich mehrere Tausend äthiopische Christen. Der Film "Foreign Sister" erzählt die Geschichte dieser kleinen und wenig bekannten Gruppe.

ACHOT ZARA/FOREIGN SISTER

2. METAMORPHOSIS

Director: Zhong Quiang

Narrative, 82 min., China 2001

Chinese with English subtitles

Newly divorced taxi driver A lives in the flat opposite businessman B and his beautiful wife C. On the frequent occasions when C has used A´s taxi, she seemed to him a proud and mysterious woman. Soon a girl, D, moves into a neighbouring apartment. A´s balcony is close to D´s and A becomes immensely curious about her comings and goings. He even installs a mirror on his balcony to spy on her. One day on his way home, A comes across a car accident. Its victim is B. A opens B´s bag and takes out the mobile phone to call for help. He also finds 10,000 yuan in cash. When C arrives at the hospital, B is in a coma. When the police investigate, they discover that the money is missing. D begins using A´s telephone and before long, they have begun a relationship. A discovers money is missing from his drawer. It must be D, he thinks. But the police suspect that B´s accident was no accident at all and they are now investigating C for attempted murder. Meanwhile, A must find a way to replace the missing money ...

Der frisch geschiedene Taxifahrer A lebt in einer Wohnung gegenüber von Geschäftsmann B und dessen hübscher Frau C. Nach den häufigen Gelegenheiten, die C in A´s Taxi mitfuhr, schien sie ihm eine stolze und geheimnisvolle Frau zu sein. Bald zieht ein Mädchen, D, in eine Nachbarwohnung ein. A´s Balkon liegt dicht an dem von D und er wird immens neugierig über ihr Kommen und Gehen. Er installiert sogar einen Spiegel auf seinem Balkon, um sie auszuspionieren. Eines Tages, auf seinem Heimweg, kommt A an einer Unfallstelle vorbei, dessen Opfer B ist. A öffnet B´s Tasche und nimmt das Mobiltelefon heraus, um nach Hilfe zu rufen. Daneben findet er 10.000,- Yuan in bar. Als C das Krankenhaus erreicht, liegt B im Koma. Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, stellt sie fest, dass das Geld fehlt. D benutzt häufiger A´s Telefon und es dauert nicht lange, da entwickelt sich eine Beziehung zwischen ihnen. A stellt fest, dass Geld aus seinem Schrank fehlt. Er denkt, dass es D genommen haben könnte. Die Polizei ist jedoch der Meinung, dass B´s Unfall bestimmt kein Unfall gewesen sei, und ermittelt jetzt gegen B wegen Mordverdacht. In der Zwischenzeit muss A einen Weg finden, das fehlende Geld zu ersetzen ...

 

3. COMBAT: FROM STREET FORM TO MARTIAL ART

Director: Damon Michael Bradford

Documentary, Color, 9.5 min., U.S.A. 2001

English

A historical presentation of Black dance forms through music, narration and cinema.

Eine historische Präsentation schwarzer Tanzformen dargestellt durch Musik, Erzählung und Film.

 

4. NEW ORLEANS VOODOO... FROM THE INSIDE

Director: David Jones

Documentary, Color, 57 min., U.S.A. 1996

English

"You´ve surely noticed the rapidly rising popularity of Voodoo with the tourist market. People are flocking to New Orleans to get a first hand look at this exciting aspect of our culture. Priestess Ava Kay Jones has been serving this market for over twenty years and has eamed her position as an integral part of the tourist industry here in her own city. Her blend of authenticity and entertainment makes her diverse array of presentations a must see for any New Orleans visitor. She is available for Voodoo ritual shows, lectures, demonstrations, mingling, event hosting, snake dancing, blessing, interviews and much more, for local and guests to our city alike."

"Sicherlich haben Sie die rapide ansteigende Beliebtheit von Voodoo auf dem touristischen Markt bemerkt. Die Menschen strömen nach New Orleans, um einen Blick auf diesen aufregenden Teil unserer Kultur aus erster Hand zu bekommen. Priesterin Ava Kay Jones bedient diesen Markt seit über zwanzig Jahren und hat sich ihre Position als integrierter Teil der Tourismusindustrie in ihrer eigenen Stadt verdient. Ihre Mischung aus Authentizität und Unterhaltung macht die verschiedenartige Erscheinung ihrer Präsentationen zu einem Muss für jeden New Orleans Besucher. Sie steht für rituelle Voodooshows, Lesungen, Demonstrationen, Zusammenkünfte, Moderationen, Schlangentänze, Segnungen, Interviews und vieles mehr für Einheimische und Gäste gleichermaßen zur Verfügung."

 

5. AME NOIRE/BLACK SOUL

Director: Martine Chartrand

Animation, Color, 10 min., Canada 2001

no dialogue

"Black Soul/Ame Noir" is an exhilarating immersion into the heart of Black culture, via a whirlwind voyage through the defining moments of Black history. As an old lady initiates her grandson into his past, a series of perpetually transforming images painted directly under the animation camera unfolds before our eyes. In a mesmerizing swirl of light and color, the boy traces his ancestry to mighty pharaohs, and to valiant kings whose praises are sung by a griot beneath the baobab tree. Suddenly, the beating of drums conjures forth the slave market and far-flung exile. At long last, rocked by the rhythms of gospel and jazz, the boy makes his way from the lush Caribbean to the snow of the Americas.

"Black Soul/Ame Noir" ist ein anregendes Eintauchen in das Herz schwarzer Kultur mittels einer wirbelwindartigen Reise durch die bestimmenden Momente schwarzer Geschichte. Während eine alte Dame ihren Enkel mit seiner Vergangenheit vertraut macht, entfaltet sich vor unseren Augen eine Serie von sich ständig wandelnden Bildern, die direkt unter die Trickkamera gezeichnet wurden. In einem hypnotisierenden Wirbel von Licht und Farbe verfolgt der Junge seine Vorfahren von mächtigen Pharaonen und mutigen Königen, für die die Griots unter dem Baobab-Baum Loblieder sangen. Plötzlich beschwört der Schlag der Trommeln den aufkommenden Sklavenhandel und das weit entlegene Exil. Zuletzt, getragen von den Rhythmen der Gospel- und Jazzmusik, macht der Junge seinen Weg von der üppigen Karibik zum Schnee der Amerikas.

AME NOIRE / BLACK SOUL

Director: Martine Chartrand

6. MARCUS GARVEY: LOOK FOR ME IN THE WHIRLWIND

Director: Stanley Nelson

Documentary, Color, 90 min., U.S.A. 2001

English

"Where is the Black man´s government? Where is his King and his Kingdom? Where is his President, his country, his men of big affairs? I could not find them, and then I declared, I will help to make them." -Marcus Garvey

In the early years of the twentieth century, Marcus Garvey dreamed of creating an independent Black nation. His bold ideas galvanized the largest international movement of Black people in history - but also struck terror in the hearts of many in the white community. This ninety-minute special examines the leader of a movement that would forever change the tenor of race relations in the United States. The film features powerful interviews with the men and women who joined or whose parents joined the Garvey movement more than eighty years ago. "We went to great lengths to find people who have vivid memories of seeing and hearing Garvey themselves," says Nelson. "They reveal how revolutionary Garvey´s ideas were to a generation of African Americans, and how he invested hundreds of thousands of Black men and women with a newfound sense of pride."

"Wo ist die Regierung des schwarzen Mannes? Wo ist sein König und sein Königreich? Wo ist sein Präsident, sein Land, sein Mann der großen Ereignisse? Ich konnte sie nicht finden, worauf ich erklärte, ich werde dazu beitragen, sie zu erschaffen." - Marcus Garvey
In den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts träumte Marcus Garvey davon, eine unabhängige Schwarze Nation zu gründen. Seine gewagte Idee elektrisierte die größte internationale Bewegung schwarzer Menschen in der Geschichte - verursachte aber ebenso Schrecken in den Herzen vieler aus der weißen Gemeinschaft. Dieses neunzigminütige Spezial untersucht den Führer einer Bewegung, die für immer den Tenor der Beziehung zwischen den Rassen in den Vereinigten Staaten verändern würde. Der Film zeigt beeindruckende Interviews mit den Männern und Frauen, die selbst oder deren Eltern der Garvey-Bewegung vor achtzig Jahren beitraten. "Wir sind weite Strecken gegangen, um Menschen zu finden, die lebhafte Erinnerungen daran haben, selbst Garvey gesehen und gehört zu haben," sagt Nelson. "Diese eröffnen, wie revolutionär Garveys Ideen für eine Generation von Afrikanisch-Amerikanern waren, und wie er Hunderttausende von schwarzen Männern und Frauen mit einem neugefundenen Stolz erfüllte."

MARCUS GARVEY: LOOK FOR ME
IN THE WHIRLWIND

7. CIRCUS BAOBAB

Director: Laurent Chevallier

Documentary, Color, 98 min., France/Guinea 2000

French, Soussou and Malenke with English subtitles

A journey through the creation and sustenance of a young circus troup in Guinea.

Eine Reise durch die Kreation und Erhaltung einer jungen tourenden Zirkustruppe in Guinea.

CIRCUS BAOBAB

8. STYLE OF MY SOUL

Directors: Sharon M. Lewis & Kai Soremekun

Experimental, Color/B/W, 3.42min., U.S.A. 1999

English

Spoken word video poem.

Ein gesprochenes Videogedicht.

 

9. MAPLE

Directors: Sharon M. Lewis & Kai Soremekun

Narrative, Color, 11.9 min., U.S.A. 2001

English

Chamele and Maple have been friends for four years now, and Maple had never invited Chamele into her home. And until today, Maple has never told Chamele why she only has one good eye. Chamele follows Maple´s secret all the way back to Jamaica, and on this journey, Chamele´s eyes are opened to the world.

Chamele und Maple sind jetzt seit vier Jahren befreundet und Maple hat Chamele nie in ihr Haus eingeladen. Und bis heute hat Maple Chamele nicht erzählt, warum sie nur ein funktionierendes Auge hat. Chamele folgt Maples Geheimnis den ganzen Weg zurück nach Jamaika und auf diesem Weg öffnet sich die Welt vor Chameles Augen.Chamele und Maple sind jetzt seit vier Jahren befreundet und Maple hat Chamele nie in ihr Haus eingeladen. Und bis heute hat Maple Chamele nicht erzählt, warum sie nur ein funktionierendes Auge hat. Chamele folgt Maples Geheimnis den ganzen Weg zurück nach Jamaika und auf diesem Weg öffnet sich die Welt vor Chameles Augen.

MAPLE

10. COMPLETE ABANDON (...FUCK THE POLICE)

Director: Kirk Shannon-Butts

Narrative, Color, 17 min., U.S.A. 2000

English

"Complete Abandon" is a powerful visual feast which outlines the relationship between a young white police officer, Eric Newton, The Grinch, and a younger African American college student, Hasani Ali, Mad Squad. When officer Paul Benford stops Keaton Marshall one evening on his way home from class, they embark upon an enlightening and tumultuous relationship. Paul´s attraction for Keaton forces them to explore their identities in this most contemporary story. Along the way, they examine sexual orientation, race, desire and learn the consequences.

"Complete Abandon" ist ein beeindruckendes visuelles Ereignis, das die Beziehung zwischen einem jungen weißen Polizeioffizier, Eric Newton, dem Grinch, und einem jungen afrikanisch-amerikanischen Collegestudenten, Hasani Ali, dem Squad, erzählt. Als Offizier Paul Benford eines Abends Keaton Marshall auf dessen Heimweg vom Unterricht anhält, lassen sie sich auf eine erkenntnisreiche und turbulente Beziehung ein. Pauls starkes Gefühl für Keaton zwingt sie beide in dieser höchst zeitgenössischen Geschichte zu einer Auseinandersetzung mit ihrer Identität. Im Laufe der Geschichte überdenken sie ihre sexuelle Orientierung, Rasse, Sehnsüchte und lernen die Konsequenzen kennen.

 

11. CINQ SIECLES DE SOLITUDE/FIVE CENTURIES OF SOLITUDE

Directors: Sidiki Bakaba & Blaise Ndjehoya

Documentary, Color, 42 min., France 2000

Spanish and English with French and English subtitles

Two African film writers review the word "Cimarron" (i.e. runaway cattle) enabling the viewer to discover a forgotten Columbian community, the "Palenqueros". A century and a half before the abolition of slavery in Columbia in 1853, Black communities revolted and emancipated themselves and created "Palenques", free villages within the mountains, between the Pacific and Atlantic Oceans. These populations testify to their resistance against slavery through culture and a combination of tradition and creativity which are still alive and remain vibrant in these areas today. In 1991, the Columbian government changed the constitution and recognized the Amerindian and Afro-Columbian minorities´ rights: right of property and utilization of the occupied land by these people. In 1998, Juan de Dios Mosquera, leader of the National Movement Cimarron in Columbia, graduated from Matgnon (French P.M. office) and was awarded a Civil Rights Prize.

Zwei afrikanische Filmverfasser untersuchen das Wort "Cimarron" (d.h. entlaufenes Vieh) und geben dem Zuschauer die Möglichkeit, eine vergessene kolumbianische Gemeinschaft, die "Palenqueros", zu entdecken. Ein und ein halbes Jahrhundert vor der Aufhebung der Sklaverei in Kolumbien 1853, revoltierten diese schwarzen Gemeinschaften, emanzipierten sich und bildeten die "Palenques", freie Dörfer innerhalb der Berge zwischen dem pazifischen und dem atlantischen Ozean. Diese Bevölkerungen bezeugen ihren Widerstand gegen Sklaverei durch Kultur und eine Kombination von Tradition und Kreativität, die noch vorhanden sind und in diesen Gegenden bis heute gelebt werden. 1991 änderte die kolumbianische Regierung die Konstitution und erkannte die Amerindian und die Rechte der afro-kolumbianischen Minoritäten an: Recht auf Eigentum und Nutzung des besetzten Landes durch diese Menschen. 1998 graduierte Juan de Dios Mosquera, der Führer der Nationalen Bewegung Cimarron in Kolumbien, von Matgnon (französisches P.M. Büro) und wurde mit einem Preis für Menschenrechte ausgezeichnet.

CINQ SIECLES DE SOLITUDE /
FIVE CENTURIES OF SOLITUDE

12. BBK/AMN - ALL MY NIGHTMARES

Director: Ethem Özgüven

Experimental, Color, 4 min., Turkey 2001

English

A video art installation.

Eine Videokunstinstallation.

BBK/AMN - ALL MY NIGHTMARES

13. TOUS LES DEUX/BOTH OF THEM

Director: Marc Beurteaux

Animation, B/W, 3.09 min., Canada 2001

no dialogue

A chance meeting brings two would-be lovers together, but can love win out in a world of brutal conformity?

Ein zufälliges Treffen bringt ein mögliches Liebespaar zusammen, aber kann die Liebe in einer Welt brutaler Konformität siegen?

TOUT LES DEUX / BOTH OF THEM

14. RALPH BUNCHE: AN AMERICAN ODYSSEY

Director: William Greaves

Documentary, Color, 117 min., U.S.A. 2001

English

Scholar, diplomat, civil and human rights activist, the first person of color to win the Nobel Peace Prize for negotiating armistice agreements in the Middle East - Ralph Bunche might be the most overlooked public figure of the 20th century. This documentary chronicles the life of a remarkable African American who overcame poverty and prejudice to profoundly shape the course of world history, yet faded from the public consciousness. The film resurrects his legacy at a crucial time. Bunche´s ideas and actions resolved longstanding conflicts around the world in a not-so-distant past - lessons that are all too timely today. "Ralph Bunche: An American Odyssey" is narrated by Sidney Poitier; produced and written by the Emmy Award-winning filmmaker William Greaves; and based on the biography of Sir Brian Urquhart, Bunche´s successsor at the UN. The film weaves newsreel footage, archival photographs, readings from Bunche´s diaries and writings, and interviews with narration and music to tell the story on both an intimate and global scale. The film traces Bunche´s life (1903 - 1971) against the backdrop of leading world events of the 20th century, beginning with his youth and early career as a professor at Howard University and researcher in Africa. Bunche´s political career started during World War II at the State Department. After the war, Bunche helped draft the UN charter and later joined the organization, where he rose to Under-Secretary General. During the 1950s and 60s, he became an international celebrity for an astonishing array of achievements, including his role as peacemaker in the Middle East, catalyst for decolonization in Africa, and advocate of civil rights here at home.

Wissenschaftler, Diplomat, Aktivist des Zivil- und Menschenrechts, der erste Farbige, der den Friedensnobelpreis für die Verhandlungen zum Waffenstillstand im Mittleren Osten bekam - Ralph Bunche ist wohl die meist übersehene öffentliche Persönlichkeit des 20sten Jahrhunderts. Diese Dokumentation zeichnet das Leben eines bemerkenswerten afrikanischen Amerikaners nach, der Armut und Vorurteile überwand, um auf grundlegende Weise den Lauf der Weltgeschichte mitzugestalten, und dennoch aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit verschwand. Der Film lässt sein Vermächtnis wieder aufleben, zu einer kritischen Zeit. Bunches Ideen und Aktivitäten ließen langanhaltende Konflikte zu einer Lösung kommen in einer nicht allzu weit zurückliegenden Zeit - Lehren, die heute mehr als zeitgemäß erscheinen. "Ralph Bunche: An American Odyssey" wird von Sidney Poitier erzählt, wurde produziert und geschrieben von dem mit einem Emmy-Award ausgezeichneten Filmemacher William Greaves und basiert auf der von Sir Brian Urquhart verfassten Biographie, seinem Nachfolger bei den Vereinten Nationen. Der Film verwebt Archivmaterial aus Wochenschauen, Fotomaterial, Passagen aus Bunches Tagebüchern und Aufzeichnungen, Interviews mit Erzählungen und Musik, um die Geschichte aus privater und globaler Perspektive darzustellen. Der Film folgt Bunches Leben (1903 - 1971) vor dem Hintergrund weltbewegender Ereignisse des 20sten Jahrhunderts, beginnend mit seiner Jugend und seiner frühen Karriere als Professor an der Howard Universität und seiner Tätigkeit als Forscher in Afrika. Bunches politische Karriere begann im State Department während des Zweiten Weltkrieges. Nach dem Krieg war Bunche an der Formulierung der UN-Charter beteiligt und trat später der Organisation bei, in der er bis zum Untergeneralsekretär aufstieg. Während der 50er und 60er Jahre wurde er zu einer internationalen Berühmtheit durch eine beachtliche Reihe von Erfolgen, darunter seine Rolle als Friedensstifter im Mittleren Osten, Katalysator für die Dekolonialisierung in Afrika und Anwalt für Zivilrechte in den U.S.A..

Dr.Ralph J. Bunche, 1949
photo: Dan Weiner, courtesy Sandra Weiner





Mrs. Elleanor Roosevelt & Dr. Ralph J. Bunche
1949, photo: United Nations

RALPH BUNCHE: AN AMERICAN ODYSSEY
Director: William Greaves

15. 12 MINUTES

Director: Raymond A. Thomas

Narrative, Color, 30 min., U.S.A. 2001

English

Three solemn figures march slowly down a dark corridor inside Gooding State Prison. At the same time, a bright-eyed young boy sits at his desk diligently creating art. As the child works, his passion for his craft is obvious. Colors from his drawings and the cut paper strewn about the room twinkle in his eyes. Meanwhile, back at the prison, the three men finally reach their destination: death row and the cell of inmate Ronald Taylor. It is within these contrasting images, that the drama inside "12 Minutes" unfolds. At approximately 11:45 p.m., Friday, February11, 1999, Ronald Taylor is scheduled to die for a murder he committed 12 years before. Ron´s only request is to see his son Ronny, a talented 12-year old artist who was born the same night of that vicious crime. Ron, who has never met his son before, feels a great obligation to make a connection with Ronny before his time runs out. This request, however has caused great distress for the young boy´s household. Sarah, Ronny´s mother, and her new husband Al, argue bitterly over whether Ronny should meet his father or not. With the media frenzy about his father´s execution and the tensions in the house, Ronny has become very despondent and begins to have problems coping in school and at home. The family is counseled by Pastor Gordon who has promised Ron he would do all he could to facilitate his last request. The decision is made for Ronny to meet his father. Because the confirmation comes well after the regulated deadline, the prison warden will only allow a brief 12 minute visit, after which Ron will be led directly to his death by lethal injection. Somehow Ron, who will meet his son for the first and last time, must make restitution and find redemption by fitting a lifetime of love into just 12 minutes.

Drei ernste Personen marschieren langsam einen dunklen Korridor im Gooding State Gefängnis hinunter. Zur gleichen Zeit sitzt ein aufgeweckter Junge an seinem Schreibtisch und widmet sich mit Sorgfalt seiner Malerei. Man sieht der Arbeit des Kindes an, dass sie mit Leidenschaft getan wird. Farben seiner Zeichnungen und Teile des Papiers, das im Zimmer verteilt liegt, funkeln in seinen Augen. Mittlerweile, zurück im Gefängnis, erreichen die drei Männer schließlich ihr Ziel: die Todeszelle und die Zelle des Gefangenen Ronald Taylor. Es sind diese gegensätzlichen Bilder, in denen sich das Drama in "12 Minutes" entfaltet. Um ungefähr 23.45 Uhr, Freitag, am 11. Februar 1999 soll Ronald Taylor sterben, als Strafe für einen Mord, den er 12 Jahre zuvor begangen hat. Rons einziger Wunsch ist es, seinen Sohn Ronny zu sehen, ein talentierter 12-jähriger Künstler, der in der selben Nacht geboren wurde, als dieses brutale Verbrechen geschah. Ron, der seinen Sohn nie zuvor gesehen hat, fühlt eine große Verpflichtung, eine Verbindung zu seinem Sohn herzustellen, bevor seine Zeit abläuft. Dieser Wunsch jedoch hat im Haushalt des Jungen große Sorge ausgelöst. Sarah, Ronnys Mutter, und ihr neuer Ehemann Al streiten heftig darüber, ob Ronny seinen Vater sehen sollte oder nicht. Durch die Aufregung in den Medien über die Hinrichtung seines Vaters und die Spannungen zu Hause ist Ronny sehr mutlos geworden und bekommt Probleme, sich in der Schule und zu Hause zurechtzufinden. Die Familie wird von Pastor Gordon betreut, der Ron versprochen hat, alles zu tun, um seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Die Entscheidung wird getroffen, dass Ronny seinen Vater sehen soll. Weil die Bestätigung genau nach der regulären Deadline eintrifft, erlaubt die Gefängnisleitung nur einen kurzen Besuch von 12 Minuten, nach dem Ron sofort seinem Tod durch eine tödliche Injektion zugeführt werden soll. Irgendwie muss Ron, der seinen Sohn zum ersten und letzten Mal treffen wird, etwas wiedergutmachen und Erlösung finden, indem er ein mit Liebe gefülltes Leben in nur 12 Minuten legt.

12 MINUTES

12 MINUTES
Director: Raymond A. Thomas

16. WATERSHED

Director: Ricardo Scipio

Narrative, Color, 87 min., U.S.A. 2001

English

Watershed, n., 1. a ridge or stretch of high land dividing the areas drained by different rivers or river systems, 2. the area drained by a river or river system, 3. a crucial turning point affecting action, opinion, etc., 4. the first North American independent feature film to be shot in Digital High-Definition. "Watershed" is a New York Gen-X dysfunctional love story about two completely incompatible people who have an remarkable one-night stand and who are forced together by an unexpected pregnancy and who grow to understand and love each other inspite of themselves and the rocky and absurd turns their relationship takes. "Watershed is a slow, meditative film about Richard Petrovic - a pretty-boy slacker who must confront his own immaturity and lack of responsibility when his mother dies and he gets one of his recent conquests pregnant - all within the same month.

Watershed (Wasserscheide), n., 1. ein Gebirgskamm oder die Ausdehnung einer Anhöhe, die durch verschiedene Flüsse oder Flußsysteme entwässert wird, 2. das Gebiet, das durch ein Flußsystem entwässert wird, 3. ein kritischer Wendepunkt, der sich auf Aktionen, Meinungen u.s.w. auswirkt, 4. der erste nordamerikanische unabhängige Spielfilm, der in Digital Highdefinition gedreht wurde. "Watershed" ist eine Generation-X funktionsgestörte Liebesgeschichte über zwei völlig inkompatible Menschen, die einen bemerkenswerten One-Night-Stand erleben, aneinander gebunden werden durch eine unerwartete Schwangerschaft und die sich gegenseitig verstehen und lieben lernen, ungeachtet ihrer selbst und den Wirrungen und Absurditäten, die ihre Beziehung ausmachen. "Watershed" ist ein langsamer, meditativer Film über Richard Petrovic - ein hübscher, lockerer junger Mann, der sich mit seiner eigenen Unreife und seinem Mangel an Verantwortung auseinandersetzen muss, als seine Mutter stirbt und er seine letzte Eroberung schwängert - alles innerhalb eines Monats.

WATERSHED

 

WATERSHED
Director: Ricardo Scipio

17. WAKE UP GONE

Director: Steven Foley

Narrative, Color, 19 min., U.S.A. 2000

English

Minerva Martin (Marie-Francoise Theodore) is a struggling stand up comic who makes a living entertaining patients in a hospital. Frustrated, Minerva quits her job, but is convinced by her agent to return. Minerva returns and meets June Whitaker (Arie Thompson), an artist who has been diagnosed with cancer. Through one another, Minerva and June discover things within themselves that they had forgotten or were to afraid to explore.

Minerva Martin (Marie-Francois Theodore) ist eine sich abmühende Stand-up Komikerin, die ihren Lebensunterhalt mit der Unterhaltung von Krankenhauspatienten verdient. Frustriert gibt Minerva ihren Job auf, wird aber von ihrer Agentin zur Rückkehr bewogen. Minerva kehrt zurück und trifft auf June Whitaker (Arie Thompson), eine Künstlerin, die an Krebs erkrankt ist. Durch diese Begegnung entdecken Minerva und June Dinge in sich selbst, die sie vergessen hatten, oder vor denen sie Angst hatten, sie zu erforschen.

WAKE UP GONE



WAKE UP GONE
Director: Steven Foley

18. RECESS

Director: Steven Foley

Narrative, Color, 13 min., U.S.A. 2000

English

A young boy comes to grips with his father´s death through cancer.

Ein Junge setzt sich mit dem Tod seines Vaters, der an Krebs gestorben ist, auseinander.

RECESS

19. BYERACE

Director: Tony Agnew

Narrative, B/W, 28 min., U.S.A. 2000

English

The trials and tribulations of a Black professional man attempting to overcome society´s and his own hindrances, while he lives with a white woman and has close contact to a Black woman.

Die Prüfungen und Mühsal eines schwarzen berufstätigen Mannes, der versucht, gesellschaftliche und seine eigenen Hindernisse zu überwinden, während er mit einer weißen Frau zusammenlebt und engen Kontakt zu einer schwarzen Frau hält.

BYERACE

20. EL TROMBÓN DE BOMBA, WILLIAM CEPEDA´S JAZZ

Director: Louise Ernst

Documentary, 65 min., France 2001

Spanish and English with French subtitles

This story comes from the West Indies at the crossroad of several worlds, Hispanic, American, African, between Puerto Rico and New York. Our main guide is William Cepeda, a powerful trombonist. Called first by Dizzy Gillespie to join the "United Nation Orchestra", he settled in New York, and now is creating his own musical flavor, a fusion of authentic traditional Portorican music and the most "avant-garde" jazz, highlighting the strong rhythm of the Bomba which originates from Africa. To follow his footsteps gives us an opportunity to delve deeply into Portorican culture. We meet and enjoy characters, at the crosspoint of multiple identities, both in his hometown, Loiza, or in the streets of New York. Each character provides a new element to understand the goal of his cultural fusion between African heritage, American jazz, and Hispanic flavor, in a way that is accessible to the non specialist viewer. In New York, Cepeda´s challenge is to transmit the essential elements of his music to other musicians coming from different cultural backgrounds. The images portray this exiting exchange between musicians. Donny, from California, and Martillo from Loiza who will have to find their own common language, in music. Louise Ernst´s film is the result of 6 years of encounters and discovery. As the film unfolds, we understand Cepeda´s indepth, creative quest and his research and experiments with a cross cultural music form heading towards the future.

Diese Geschichte stammt aus den West-Indies, einem Gebiet, in dem sich mehrere Welten kreuzen, die spanische, amerikanische und afrikanische, zwischen Puerto Rico und New York. Unsere Hauptfigur ist William Cepeda, ein einflussreicher Posaunist. Zuerst von Dizzy Gillespie in das "United Nation Orchestra" berufen, ließ er sich in New York nieder und kreiert heute seinen eigenen Musikstil, eine Fusion aus authentischer traditioneller puertorikanischer Musik und höchst "avantgardistischem" Jazz, mit Betonung des starken Rhythmus des Bomba, der seinen Ursprung in Afrika hat. Indem wir seinen Spuren folgen, haben wir die Möglichkeit, uns in die puertorikanische Kultur zu vertiefen. Wir begegnen und erfreuen uns an Persönlichkeiten am Schnittpunkt multipler Identitäten, sowohl in seiner Heimatstadt Loiza als auch in den Straßen New Yorks. Jeder Charakter bringt ein neues Element ins Spiel, um das Ziel seiner kulturellen Fusion zu verstehen, zwischen afrikanischem Erbe, amerikanischem Jazz und spanischer Würze, auf eine Weise, die dem Nicht-Kenner den Zugang ermöglicht. In New York ist Cepedas Herausforderung, essentielle Elemente seiner Musik anderen Musikern zu vermitteln, die unterschiedliche kulturelle Hintergründe haben. Die Bilder porträtieren diesen aufregenden Austausch zwischen Musikern. Donny aus Kalifornien und Martillo aus Loiza, die ihre eigene gemeinsame Sprache in der Musik finden wollen. Louise Ernsts Film ist das Resultat von 6 Jahren der Begegnungen und der Entdeckung. Während sich der Film vor uns entfaltet, verstehen wir Cepedas tiefe kreative Suche, seine Forschung und seine Experimente mit cross-kultureller Musikform in Richtung Zukunft.

EL TROMBÒN DE BOMBA, 
WILLIAM CEPEDA`S JAZZ

21. SWEETIECAKES

Director: Geretta/Geretta

Narrative, Color, 85 min., Switzerland 2001

German with English subtitles

"Sweetiecakes" is a zany Swiss romantic comedy feature-film about two best girlfriends who fall in love with the same man at the same time, but definitely not for the same reasons. During an unusual heat wave in Switzerland, Bridget Blanchard, a beautiful, but shy wedding-cake baker and her best friend, Izzy, a love-crazed sculptress, find themselves in love with the same wealthy and mysterious stranger Rupert, just hours before Izzy´s wedding to a man she´s only met through the personal ads. As Bridget´s objective in life has always been to hide behind her cake baking business and her successful (but boring) husband, Steven, a love affair that threatens her very organized life has no place in her little world ... but is there a place for love? Would she walk over her best friend to get it? And what about Steven who finds himself drawn to Izzy as Bridget begins to ignore him? Before the heat wave cools, the two best friends have to decide: which is more important: Friendship? Love? Sex? And in which Order?

"Sweetiecakes" ist eine spaßige, schweizerische, romantische Komödie über zwei beste Freundinnen, die sich in den selben Mann zur selben Zeit verlieben, jedoch zweifellos nicht aus dem selben Grund. Während einer ungewöhnlichen Hitzewelle in der Schweiz finden sich Bridget Blanchard, eine hübsche, aber schüchterne Hochzeitskuchenbäckerin, und ihre beste Freundin Izzy, eine liebesverrückte Bildhauerin, in einer Liebesgeschichte mit dem selben wohlhabenden, mysteriösen Fremden wieder, Rupert, und das genau vor Izzys Hochzeit mit einem Mann, den sie nur über eine persönliche Anzeige kennengelernt hat. Nachdem Bridgets Belange in ihrem Leben immer waren, sich hinter ihrem Geschäft als Kuchenbäckerin und ihrem erfolgreichen (aber langweiligen) Ehemann Steven zu verstecken, hat eine Liebesaffäre, die ihr organisiertes Leben durcheinander bringt, keinen Platz in ihrer kleinen Welt ... gibt es aber einen Platz für die Liebe? Würde sie ihre beste Freundin übergehen, um diese Liebe zu bekommen? Und was ist mit Steven, der sich zu Izzy hingezogen fühlt, als Bridget beginnt, ihn zu ignorieren? Bevor die Hitzewelle abkühlt, müssen sich die beiden Freundinnen entscheiden: Freundschaft? Liebe? Sex? Und in welcher Reihenfolge?

SWEETIECAKES
Director: Geretta/Geretta




SWEETIECAKES

22. AFTERSHOCKS: THE ROUGH GUIDE TO DEMOCRACY

Director: Rakesh Sharma

Documentary, Color, 68 min., India 2002

Commentary in English, interviews in Gujarati, Kutchi and Hindi with English subtitles

January 26th 2001: A devastating earthquake strikes Gujarat (India) and leaves about 20,000 people dead and over 100,000 homes destroyed. This film is neither about the quake and its tragic aftermath, nor about inadequate relief and rehabilitation. The film is a simple tale - the government controlled mining company GMDC sees the quake as a God sent opportunity to aquire lignite rich villages without dealing with "messy issues" like compensation, resettlement, alternate farmland and grazing rights etc.. The film documents the process of acquisition/displacement and its human impact. It engages in the ongoing debate - Environment vs Development - and examines the fate of marginal citizens in a welfare state making its transition into the New Economy of the new millenium. Above all, it is about Democracy as it is practiced at the lowest unit level - the Indian village.

26. Januar 2001: Ein verheerendes Erdbeben erschüttert Gujarat (Indien) und hinterlässt 20.000 Todesopfer und über 100.000 zerstörte Wohnhäuser. Dieser Film handelt weder von dem Erdbeben und seinen tragischen Auswirkungen noch von den unangemessenen Hilfs- und Wiederaufbaumaßnahmen. Der Film erzählt eine einfache Geschichte - die von der Regierung kontrollierte Bergbaugesellschaft GMDC sieht das Erdbeben als eine von Gott gesandte Möglichkeit, Dörfer mit braunkohlehaltigem Boden zu erwerben ohne sich mit "schmutzigen Problemen" wie Kompensation, Umsiedlung, alternatives Farmland und Weiderechten u.s.w. auseinandersetzen zu müssen. Der Film dokumentiert den Prozess der Akquise und der Umsetzung und seine menschliche Einwirkung. Er bezieht sich auf die andauernde Debatte - Umwelt kontra Entwicklung - und untersucht das Schicksal von marginalisierten Bürgern eines Wohlfahrtsstaates in dessen Übergang zur Neuen Ökonomie (New Economy) des neuen Jahrtausends. Vor allem ist es ein Film über Demokratie, wie sie in der untersten Einheit praktiziert wird - dem indischen Dorf.

 

23. ANSAMM

Director: Dominique Duport

Narrative, Color, 13 min., Guadeloupe 2001

French & Creole

A cinematic portrayal of sometimes, domestic tranquility in the Caribbean.

Ein Film über gelegentlichen häuslichen Frieden in Guadeloupe.

 

24. SHELTER

Director: Lorna Lowe Streeter

Documentar, Color, 58 min., U.S.A. 2001

English

"Shelter" exposes the often damaging effects of adoption and reunion, when an adoptee risks an already fragile relationship with her adoptive mother to search for her birth mother. Lorna begins her search at 21, after returning from spending her junior year in college abroad. With help from the court and people she finds from her birth mother´s past, she finds her at 38, with two children, twice married to abusive husbands, and seemingly hiding out in rural Virginia. Charming yet overbearing, Michelle speaks her mind and talks trash. Despite her steely exterior, however, she melts into tears when she tells Lorna about the day her mother forced her to leave her baby daughter behind for Yale University. Several years after Lorna has located her birth mother, she learns the effects are still felt by her adoptive family, who once encouraged her search, but now consider it a betrayal - a statement that they failed as parents. Her confusion by their sudden withdrawal of support is heightened when she is snubbed by her brother (also adopted), and learn she has been disinherited by her adoptive mother. Her adoptive mother, to bitter to forgive, and her birth mother too consumed by guilt to foster a new relationship, Lorna considers abandoning the painful pursuit to be loved by them. Uncovered in this emotional documentary is the legacy of physical and emotional abuse suffered by her mothers, which attempts to explain the physical and emotional distance they have placed between themselves and their daughter. "Shelter" reaches beyond an adoptee´s curiosity seeking her identity, into the desperate search for a mother´s love.

"Shelter" enthüllt die oftmals zerstörerischen Effekte von Adoption und Wiedervereinigung, wenn ein Adoptivkind eine an sich schon gefährdete Beziehung zu seiner Adoptivmutter riskiert, indem es seine leibliche Mutter sucht. Lorna beginnt ihre Suche im Alter von 21 Jahren, nachdem sie von ihrem ersten Jahr am College im Ausland zurückkehrt. Mit Hilfe des Gerichts und von Menschen, die sie aus der Vergangenheit ihrer leiblichen Mutter kennenlernt, findet sie sie mit 38 Jahren, mit zwei Kindern, zweimal verheiratet mit misshandelnden Ehemännern und offensichtlich sich versteckend im ländlichen Virginia. Charmant und dennoch anmaßend spricht Michelle offen und redet Unsinn. Trotz ihres harten Äußeren jedoch zerfließt sie in Tränen, als sie Lorna von dem Tag erzählt, an dem ihre Mutter sie zwang, ihr Kind aufzugeben, um nach Yale zu gehen. Mehrere Jahre, nachdem Lorna ihre leibliche Mutter ausfindig gemacht hatte, merkt sie, dass die Auswirkungen auf die Gefühle ihrer Adoptivfamilie, die sie zu ihrer Suche ermutigt hatte, immer noch vorhanden sind, es nun aber wie einen Verrat ansehen - als eine Aussage, dass sie als Eltern versagt hätten. Lornas Verwirrung durch deren plötzliche Rücknahme ihrer Unterstützung wird verstärkt, als ihr Bruder ebenfalls adoptiert) ihr in den Rücken fällt und sie mitbekommt, dass sie von ihrer Adoptivmutter enterbt wurde. Ihre Adoptivmutter ist zu verbittert, um zu vergeben, und ihre leibliche Mutter ist zu sehr von Schuldgefühlen geplagt, um eine neue Beziehung zu pflegen. Lorna überlegt, den schmerzvollen Versuch, von ihnen geliebt zu werden, aufzugeben. Unaufgedeckt in dieser emotionalen Dokumentation bleiben die Folgen physischen und emotionalen Missbrauchs, den ihre Mütter erlitten haben, was eine Erklärung für die physische und emotionale Distanz, die sie zwischen sich und ihrer Tochter aufgebaut haben, sein könnte. "Shelter" reicht über die Neugier eines Adoptivkindes auf der Suche nach Identität hinaus in die verzweifelte Suche nach der Liebe einer Mutter.

SHELTER
Director: Lorna Lowe Streeter

25. THE PROCESS AND MRS RIGHT NOW

Director: Falko - The Bird of Prey

Narrative, Color, 38 min., U.S.A. 2001

English

Two men meet at a bar in Brooklyn and one introduces himself to the other with his disdainful view of Whites and his prescribed actions to come to terms with his treatment from racist mentalities. He plans to be a more articulate version of Colin Ferguson and assault commuters on a rush hour train to Long Island. He shows the second man his plan of assault scrawled on a train schedule listing his possible targets. The second man initially tries to talk him out of it, but changes his mind and offers support. This surprises the first man to the point where he leaves feeling justified in his actions. The quick military trained wits of the second man handling the schedule and the first man´s unsuspecting manner leaves the question, will he or won´t he? Two women meet in the same seats of the bar and one strikes up a conversation with the other. After a shaky and sarcastic start, the two women cultivate a mutual enthusiasm about the second woman´s recent wedding and the man she married. They bond over a couple of bottles of wine, laughter, old girlfriends and the fireplace. The newlywed woman drunkenly confesses that she has doubts about the fidelity of her husband. When the newlywed leaves for the restroom and returns, she is convinced of her fears by what the momentarily unidentified woman has left behind, a message made from a discarded train schedule. She dashes outside to the sidewalk to find no trace of the first woman, but the first trace of her new reality.

Zwei Männer treffen sich in einer Bar in Brooklyn. Der eine stellt sich dem anderen mit seiner geringschätzigen Meinung über Weiße vor und seinen zu verordnenden Aktionen, um mit rassistischen Mentalitäten, die er erfahren hat, umzugehen. Er plant eine artikuliertere Version von Colin Ferguson zu werden und Pendler im Zug nach Long Island während der Hauptgeschäftszeit zu attackieren. Er zeigt dem zweiten Mann seinen Angriffsplan, den er auf einen Fahrplan gekritzelt hat, mit den möglichen Zielen. Der zweite Mann versucht ihn zunächst davon abzuhalten, ändert aber seine Meinung und bietet seine Unterstützung an. Der erste Mann ist hiervon soweit überrascht, dass er mit dem Gefühl geht, das Richtige zu tun. Die Umgehensweise mit dem Fahrplan mit militärisch geschultem, schnellen Verstand des zweiten Mannes und das unerwartete Verhalten des ersten lässt die Frage offen, ob letzterer handeln wird oder nicht. Zwei Frauen treffen sich an der gleichen Stelle in der Bar und die eine beginnt eine Unterhaltung mit der anderen. Nach einem etwas wackeligen und sarkastischen Anfang, entwickelt sich das Gespräch in einen enthusiastischen Austausch über die kürzliche Hochzeit der zweiten Frau und über den Mann, den sie geheiratet hat. Sie kommen sich über ein paar Flaschen Wein, Gelächter, alte Freundinnen und den Kamin in der Bar näher. Die Frischvermählte bekennt im angetrunkenen Zustand, dass sie Zweifel an der Treue ihres Ehemannes hat. Als sie die Toilette aufsucht und anschließend zurückkehrt, ist sie von ihren Befürchtungen durch das, was ihr die momentan noch unbekannte Frau hinterlassen hat, überzeugt - ein aus einem Zugfahrplan hergestellter Hinweis. Sie stürzt nach draußen auf die Straße, findet jedoch keine Spur von der ersten Frau, aber die erste Spur ihrer neuen Realität.

THE PROCESS AND MRS RIGHT NOW

26. DENIS A. CHARLES: AN INTERRUPTED CONVERSATION

Director: Veronique N. Doumbe

Documentary, Color, 75 min., U.S.A. 2001

English

"Denis A. Charles: An Interrupted Conversation" is the story one´s man struggle to follow his dream and the obstacles he encounters in his professional as well as his personal life. Unknown to the mainstream, Denis A. Charles was a legend on the Avantgarde Jazz scene. His drumming caught the attention of many innovative musicians on the Downtown Avantgarde Jazz scene like Thelonious Monk, Steve Lacy, Archie Shepp, Jimmy Giuffre, Gil Evans, Don Cherry, Sonny Rollins, Billy Bang and many others. Yet drug addiction would keep Denis A. Charles out of the music scene for a large part of the 60´s and the 70´s. To the delight of a new generation of musicians, Denis A. Charles made his comeback around 1978 and remained an active musician until his sudden death on March 26, 1998. Performances shot during the last two years of his life, in venues across New York City interspersed with anecdotes told by Denis A. Charles himself, a family member, friends and fellow musicians illustrate Denis´s cling to music, while waging a battle to simply survive. Denis A. Charles left the scene without warning. He died in his sleep on March 26, 1998, shortly after returning from a five-week tour across Europe. He was sixty four years old. A fixture in the New York Avantgarde Jazz scene for over forty years, Denis A. Charles proved that devotion to music can provide transcendence in the midst of hell.

"Denis A. Charles: An Interrupted Conversation" ist die Geschichte über den Kampf eines Mannes, seinem Traum zu folgen, und die Hindernisse, denen er begegnet, sowohl auf der professionellen als auch auf der privaten Seite. Dem Mainstream unbekannt, war Denis A. Charles eine Legende in der Szene des Avantgarde-Jazz. Sein Schlagzeugspiel erweckte die Aufmerksamkeit vieler innovativer Musiker im Downtown Avantgarde-Jazz wie Thelonious Monk, Steve Lacy, Archie Shepp, Jimmy Giuffre, Gil Evans, Don Cherry, Sonny Rollins, Billy Bang und vielen anderen. Dennoch hielt seine Drogensucht Denis A. Charles für eine lange Zeit in den 50ern und 60ern von der Musik fern. Zur Freude einer neuen Generation von Musikern machte Denis A. Charles sein Comeback ungefähr 1978 und blieb ein aktiver Musiker bis zu seinem plötzlichen Tod am 26. März 1998. Aufnahmen von Auftritten während der letzten zwei Jahre seines Lebens, Veranstaltungen quer durch New York mit eingestreuten Anekdoten, erzählt von Denis A. Charles selbst, einem Familienmitglied, Freunden und Musikerkollegen illustrieren Denis´ Verhaftetsein mit der Musik, während der Kampf ums einfache Überleben auf ihm lastete. Denis A. Charles verließ die Szene ohne Warnung. Er starb im Schlaf am 26. März 1998, kurz nachdem er von einer fünfwöchigen Tour durch Europa zurückgekehrt war. Er war 64 Jahre alt. Als eine feste Größe in der New Yorker Avantgarde-Jazzszene für über 40 Jahre bewies Denis A. Charles, dass die Hingabe zur Musik ein Ausweg aus der Mitte der Hölle sein kann.

DENIS A. CHARLES:
AN INTERRUPTED CONVERSATION

 

DENIS A. CHARLES:
AN INTERRUPTED CONVERSATION
Director: Veronique N. Doumbe

27. IKKE BARE SLA AV OG PA/DO NOT SWITCH IT OFF AND ON

Director: Cliff A. Moustache

Narrative, Color, 12 min., Norway 2002

Norwegian with English subtitles

A short story about an African Caribbean youth at the age of 13, living alone with his father. His father is a computer salesman and he is not often home. One afternoon, Magnus Kwesi comes home from school pretending he is sick. His Norwegian friend Tobias comes to pay him a visit. Magnus Kwesi is playing computer games. They begin a quarrel which ends up in physical conflict. When his father returns home from work, he cannot find his son. He knows that two Black youths have recently been murdered by racist violence. Where is his son?

Eine kurze Geschichte über einen afrikanisch-karibischen Jugendlichen im Alter von 13 Jahren, der allein mit seinem Vater lebt. Sein Vater ist Computerhändler und nicht oft zu Hause. Eines Tages kommt Magnus Kwesi von der Schule heim unter dem Vorwand krank zu sein. Sein norwegischer Freund Tobias kommt ihn besuchen. Magnus Kwesi spielt Computerspiele. Sie fangen einen Streit an, der in körperlicher Auseinandersetzung endet. Als sein Vater von der Arbeit heim kommt, kann er seinen Sohn nicht finden. Er weiß, dass zwei schwarze Jugendliche kürzlich durch rassistische Gewalt getötet worden waren. Wo ist sein Sohn?

 

 

28. FREEDOM HO! OR HARRIET TUBMAN'S TALE

Directors: Royston Scott & Jacob Burckhardt

Narrative, Color, 31 min., U.S.A. 2002

English

What do you get when you cross a six foot tall man in drag, eye popping costumes, a hefty dose of vaudevillian humor and real cuss words?

A new short film called FREEDOM HO! OR HARRIET TUBMAN'S TALE. Shot with a vibrant cartoon aesthetic that is guaranteed to bring out the Freedom Fighter in everyone. Actor/writer/director Royston Scott with extremely bad taste, teams with cineast Jacob Burckhardt whose career may now be over. Starring that fancy Downtown performer extraordinare Mahogany Plywood who warns, "Expect a sleazy n' cheesy 30 minutes of over the top and beyond the boundaries of good taste to be had in one sitting!" This film is a vision of rural America that Norman Rockwell never would have dared to paint. An inside look at the soft underbelly of the slave trade in early America and the one woman who fought for freedom because she knew how. A chance meeting with a "questionable" Snake Oil salesman provides Harriet with a means to her ends. This historically heartwarming story promises to bring a smile to the face and a tear to the eye, it's a little Pam Grier, a little Scarlet O'Hara, and a whole lot of funny. Awarded by the N.A.A.C.P. and the D.A.R. the title of Equal Opportunity Offender. Witness the outcome when New York City artists from Real Cheap Film, and Wild Turkey Feather Pictures try to reign in their distinct points of view to make for a laugh out loud funny "expose" of the slave trade in Antebellum America. Go ahead and watch. We dare you.

Was bekommst du, wenn dir ein sechs Fuß großer Mann in Dragklamotten mit einem Kostüm, bei dem dir die Augen ausfallen, mit einer heftigen Dosis Vaudeville-Humor und kräftigen Flüchen auf den Lippen über den Weg läuft?

Einen neuen Kurzfilm mit dem Titel FREEDOM HO! OR HARIETT TUBMAN´S TALE. Aufgenommen mit einer lebhaften Komikästhetik, die garantiert den Friedenskämpfer in jedem zum Vorschein bringt. Schauspieler/Autor/Regisseur Royston Scott mit extrem schlechtem Geschmack hat sich mit Jacob Burckhardt zusammengetan, dessen Karriere hiermit wohl zuende sein mag. Zu sehen ist dieser fantastische extraordinäre Downtown-Performer Mahogany Plywood mit der Warnung, "erwartet verruchte 30 Minuten, über das Limit und alle Grenzen hinausgehenden guten Geschmack in einer Sitzung!" Dieser Film ist eine Vision des ländlichen Amerikas, das sich Norman Rockwell niemals gewagt hätte zu malen. Ein Blick hinein in den weichen Unterbauch des Sklavenhandels im frühen Amerika und auf die Frau, die für die Freiheit kämpfte, weil sie wusste, wie. Ein zufälliges Treffen mit einem "fragwürdigen" Schlangenölverkäufer verhilft Harriet zu den Mitteln zum Zweck. Diese historische, herzerwärmende Geschichte verspricht ein Lächeln im Gesicht und eine Träne im Auge, sie ist ein bißchen Pam Grier, ein bißchen Scarlett O´Hara und jede Menge Spaß. Ausgezeichnet vom N.A.A.C.P. und dem D.A.R. mit dem Titel "Equal Opportunity Offender" ("Kämpfer für Chancengleichheit").
Sieh´ an, was dabei herauskommt, wenn New Yorker Künstler von Real Cheap Film und Wild Turkey Feather Pictures versuchen, die Herrschaft mit ihren ausgeprägten Standpunkten zu übernehmen für eine "Enthüllung", bei der man laut auflachen muss, über den Sklavenhandel in Antebellum Amerika. Nur zu, schau´s dir an. Wir zählen auf dich.

FREEDOM HO! OR HARRIET TUBMAN`S TALE
STREET OF DREAMS
Director: Darnell S. Summers
Documentary, Color, 88 min., U.S.A./Germany 1993
English 

Harrison Avenue was the center of Black business and nightlife in the small city of Inkster near Detroit, Michigan. Now the bars, hotels, restaurants and shops are a depressing collection of ruins, deserted houses and wasteland. In between, there are few houses, churches and a handfull of small shops. The lives of the people on this street are ruled by unemployment, alcohol, drugs and crime. Harrison Avenue is their place of refuge.
"Street of Dreams" is the personal portrait of this street and its history. With scenes of everyday life and interviews, the film reflects the experiences, dreams and hopes of the inhabitants. The memories and opinions of several generations present a clear picture of a black ghetto in the U.S.A.

Harrison Avenue war das Zentrum für Schwarze Geschäftsleute und für das Nachtleben in der Kleinstadt Inkster in der Nähe von Detroit, Michigan. Heute sind die Bars, Hotels, Restaurants und Geschäfte eine deprimierende Ansammlung von Ruinen, leerstehenden Häusern und Brachland. Dazwischen gibt es einige Häuser, Kirchen und eine handvoll kleiner Geschäfte. Das Leben der Menschen auf den Straßen wird bestimmt durch Arbeitslosigkeit, Alkohol, Drogen und Kriminalität. Harrison Avenue bietet ihnen einen Zufluchtsort. "Street of Dreams" ist ein persönliches Portrait dieser Straße und ihrer Geschichte. Durch Szenen des täglichen Lebens und Interviews reflektiert der Film die Erfahrungen, Träume und Hoffnungen der Einwohner. Die Erinnerungen und Meinungen mehrerer Generationen zeichnet ein klares Bild eines schwarzen Ghettos in den U.S.A.

STREET OF  DREAMS
Director: Darnell S. Summers
CUBAMOR

Director: joshua bee alafia

Narrative, Color, 150 min., Cuba/U.S.A. 1999

English and Spanish with English subtitles

"Cubamor" is a story of love, mysticism and self discovery set in Havana, Cuba, 1999. The story follows two encounters of love between Americans and Cubans, and though the characters do not know each other, they often share the same settings, and live in the same neighborhood.

"Cubamor" ist eine Geschichte von Liebe, Mystik und Selbstentdeckung, platziert in Havana, Kuba, 1999. Die Geschichte folgt zwei Liebesbegegnungen zwischen Amerikanern und Kubanern, und obwohl die Charaktere sich gegenseitig nicht kennen, teilen sie oft dieselben Orte und leben in derselben Nachbarschaft.

CUBAMOR
Director: joshua bee alafia

 

CINEMA PROGRAM / SCHEDULE BERLIN & DÜSSELDORF 2002

 

 

 

"I may not make it if I try, but I damn sure won´t if I don´t..."
Oscar Brown Jr.

"Mankind will either find a way or make one."
C.P. Snow

"Whatever you do..., be cool!"
Joseph Louis Turner

"Yes,I can...!"
Sammy Davis Jr.

"Yes, We can...!"
Barack Obama

 

XVII. Black International Cinema 2002 Introduction

FOUNTAINHEAD DIRECTORY

Fountainhead® Tanz Theatre

Black International Cinema Berlin

26 Years of Black International Cinema Film Awards 1991 - 2016

The Collegium - Forum & Television Program

Portraits & Poems

Classic in Black

"People"

Guest Book

Contact / Imprint

E-Mail

[Marion Kramer, Anthony Phillips, Donald Muldrow Griffith].
Copyright © 1999 by [Fountainhead Tanz Théâtre/ Black International Cinema Berlin/
THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin
in association with Cultural Zephyr e.V.].
Revised: November 14, 2016